Freitag, 22. März 2013, 20:00 Uhr

Boogie Connection

Ein heißer Konzertabend in der Simmelsdorfer Mühle

Bild Nr. 130322-059: Paul Weidlich, Christoph Pfaff, Thomas Scheytt

Flinke Finger, dynamische Songs: „Boogie Connection“ aus dem Breisgau reißen ihr Publikum zu Beifallsstürmen hin

„Wenn der Boogie nicht in Amerika, sondern im Schwarzwald entstanden wäre, dann stünde als Geburtsstätte Freiburg in den Jazzlexika, und die Musik würde dann so klingen, wie sie die ‚Boogie Connection‘ spielt. Die dreiköpfige Band aus dem Breisgau braut eine heiße Mischung aus Blues, Boogie, Rhythm ’n’ Blues und Soul.“ (Jazzpodium, Deutschland; Ausgabe März 1997)

Die Band aus Freiburg im Breisgau mit Thomas Scheytt, „einem der besten zeitgenössischen Boogie- und Blues-Pianisten“ (Jazzpodium), dem Sänger, Gitarristen und Moderator Christoph Pfaff sowie dem Schlagzeuger Paul Weidlich besteht seit fast 20 Jahren und ist dem Publikum der Simmelsdorfer Mühle schon von früheren Auftritten gut bekannt. Schon zwei Wochen vor der Veranstaltung waren alle Plätze reserviert, und die zahlreichen Besucher erlebten einen heißen Konzertabend.

Begeisternd, wie der sympathische Scheytt das Piano beherrscht. Wenn er beginnt, die Finger über die Tasten fliegen zu lassen, gibt es kein Halten mehr: „Flying Fingers Boogie“ und die vielen Eigenkompositionen rissen die Zuhörer zu Beifallsstürmen hin. Der vielseitige Gitarrist Pfaff liebt es, das Publikum auf humorvolle Weise durch das Programm zu führen. Weidlich spielte das Schlagzeug an diesem Abend dynamisch und kraftvoll; so war er die ideale Ergänzung für die „Boogie Connection“.

Die gute Mischung aus heißem Rock ’n’ Roll, Boogie und Blues ließ die Konzertbesucher tanzen. Mit vehement eingeforderten Zugaben („Flower Street Express“, „Hell Valley Stomp“ und „Short Story“) verabschiedeten sich die Freiburger.

Sarah Fuchs